Silvesterlauf e.V.

Silvesterlauf-Countdown … jetzt noch anmelden!

Die Silvesterlauf-Vorfreude steigt: Wenige Tage noch bis zum Sportevents des Jahres, dem 29. Bitburger-0,0%-Silvesterlauf in Trier am 31. Dezember 2018 ab 12.45 Uhr auf der 1-Kilometer-Runde durch die Altstadt mit Start und Ziel auf dem Hauptmarkt.

Ein paar Facts in Kürze: Sportler aus 30 Nationen werden erwartet, die Zahl der Meldungen bewegt sich in Richtung 2000. Und vor allem dürfen sich die Zuschauer - und die Volksläufer, bevor sie selbst starten - auf Top-Elitefelder freuen. Den deutschen Assen werden die Daumen besonders gedrückt: Gesa Krause vom Silvesterlauf Trier e.V. freut sich auf ihr Heimspiel - und Europas Nummer eins, Richard Ringer vom VfB LC Friedrichshafen, macht Hoffnung auf einen deutschen Sieg im Bitburger-0,0%-Lauf der Asse über 8 Kilometer. Es wäre erst der vierte deutsche Männer-Sieg in der Historie nach Olaf Dorow (1990), Thorsten Naumann (1996) und Homiyu Tesfaye (2013).

28. Bitburger 0,0% Silvesterlauf Trier

Überwältigend ist die internationale Beteiligung: Mit bislang 82 Männern auf der Asse-Liste und 68 Frauen für den Sparkassen-Elite-Lauf über 5 Kilometer haben wir eine rekordverdächtige Resonanz. Auch in den Volksläufen sind die Frauen den Männern auf den Fersen: Bereits 460 Frauen waren bis Weihnachten in den Starterlisten registriert - bei den Männern 501. zur Meldeliste Also, Girls: Wer noch aufspringen möchte, kann man sich noch anmelden - "last minute" am 30. Dezember (16 bis 19 Uhr) und am Silvestertag in der Sporthalle des Max-Planck-Gymnasiums. Bis zu 700 Läuferinnen bzw. Läufer werden jeweils zugelassen. Mehr lässt die 1-km-Laufstrecke durch die Trierer Altstadt nicht zu. Nach oben offen ist dagegen die Stimmungsskala: Die Moderatoren Wolf-Dieter Poschmann und Berthold Mertes auf dem Hauptmarkt sowie Alexandra Meusel und Alfons Benz an der Strecke kommentieren das Geschehen für die Zuschauer - Sambatrommler, Musikbands sowie die mit 200 Kilo Konfetti und 2000 Trillerpfeifen versorgten Zuschauer garantieren den Sportlern die gewohnte Ausnahmestimmung im „deutschen Sao Paulo“. zur Abmeldung