Silvesterlauf e.V.
Zurück

Die deutsche Troika schlägt zu!

Der 21. Bitburger-Silvesterlauf verspricht das –  aus deutscher Sicht – seit langem spannendste Event der Veranstaltungsgeschichte zu werden. Angeführt von Carsten Schlangen, Vize-Europameister über 1.500 Meter, kämpfen die drei derzeit besten Läufer der Nation auf dem Trierer Asphalt um die Krone des besten Deutschen.

Vielleicht sogar auch um mehr: Erstmals seit sieben Jahren könnte ein Vertreter der Gastgebernation wieder auf dem Sieger-Treppchen landen. Zuletzt gelang dies Mario Kröckert vom TSV Bayer 04 Leverkusen bei der 14. Auflage des Silvesterlaufs. Am knappsten scheiterten bei den letzten Läufen Carsten Schlangen (der sich 2008 mit Platz vier zufrieden geben musste), 10.000-Meter-Europameister Jan Fitschen im Jahr 2006 und der EM-Finalist über 5.000-Meter, Arne Gabius, im vergangenen Jahr bei der Jubiläumsauflage.

Einen deutschen Sieger beim Bitburger-Lauf der Asse gab es bereits seit 1996 nicht mehr. Damals entschied der Mayener Thorsten Naumann (er startete für den TSV Bayer Dormagen) mit einer Zeit von 23:18 Minuten das „deutsche Sao Paulo“ für sich. Neben Gabius und Schlangen ist der Potsdamer Andre Pollmächer der dritte Kandidat auf den Titel „Bester Deutscher“. 2010 gönnte er sich eine Auszeit, hatte seine Karriere nach der WM in Berlin 2008 beendet, jetzt will es der Europacupsieger 2007 über 10.000m wieder wissen. Er war auch der letzte Deutsche, der die 10.000-Meter unter 28 Minuten lief. Daneben wird aber natürlich auch Lokalmatador Thorsten Baumeister versuchen, den Stars einzuheizen und in seiner Heimat besonders zu glänzen. Bezüglich des kalten Winters muss er sich dabei nicht umstellen, war Thorsten doch zuletzt in Kopenhagen zu Hause.

Für Spannung ist also auch in diesem Jahr beim 21. Bitburger-Silvesterlauf in Trier bestens gesorgt – mögen die Spiele beginnen!