Silvesterlauf e.V.
Zurück

Deutsche Sieger in Trier: Harrer und Tesfaye

Erster deutscher Sieg bei den Männern seit 1996 beim Bitburger-Silvesterlauf in Trier: Der 1500-m-WM-Fünfte Homiyu Tesfaye aus Frankfurt gewann im Fotofinish vor dem favorisierten Thomas Ayeko aus Uganda. Bei den Frauen wiederholte 1500-m-Vizeeuropameisterin Corinna Harrer ihren Vorjahressieg. Deutschlands Läuferin des Jahres, Irina Mikitenko, wurde zum Auftakt ihrer Abschiedstournee nach einem engagierten Rennen gute Achte. Bei Sonnenschein und perfekten äußeren Bedingungen sorgten etwa 15000 Zuschauer in der Trierer Innenstadt vor dem Start ins Jahr der Fußball-WM in Brasilien für südamerikanisch-ausgelassene Stimmung. Moderiert von ZDF-Chefreporter Wolf-Dieter Poschmann, feierten rund 2000 Aktive aus mehr als 20 Nationen kurz vor dem Jahreswechsel ein riesiges Läuferfest.

GER, Leichtathletik, Silvesterlauf Trier 2013

Punkt 15.00 Uhr hallte, bei prächtigem Petrus-Wetter, der Startschuss zum Sparkassen-Elite-Lauf der Frauen über 5 Kilometer über den Trierer Hauptmarkt. Vor 15.000 Zuschauern, ausgestattet mit 200 Kilo Konfetti und 2000 Trillerpfeifen, sicherte sich Titelverteidigerin Corinna „Coco“ Harrer den frenetisch umjubelten Sieg beim „deutschen Sao Paulo“. Mit einem Blitzstart setzte sich die 22-Jährige bereits in der ersten von fünf Runden deutlich ab und ließ über die gesamte 5-km-Distanz keinen Zweifel an ihrem zweiten Sieg in Folge. Die Regensburgerin löste damit ihr Versprechen ein, „ihren Titel beim wichtigsten deutschen Silvesterlauf zu verteidigen“. Wort gehalten: am Ende ließ „Coco“ in starken 15:52 Minuten alle Konkurrentinnen hinter sich und erkämpfte sich ihren Sieg mit einem satten Vorsprung von 16 Sekunden auf die Zweitplatzierte, Elini Gebrehiwot. Es folgte die Kenianerin Cynthia Kosgei. Irina Mikitenko, die 1998 in Trier zum Auftakt ihrer internationalen Karriere gewonnen hatte, hielt lange in der Verfolgergruppe mit und landete auf dem respektablen achten Platz. Corinna Harrer ist die erste Frau, die ihren Titel beim „deutschen Sao Paulo“ erfolgreich verteidigt hat.

Ergebnisse: Sparkassen-Elite-Lauf der Frauen (5 km):

1. Corinna Harrer (LG TELIS Finanz Regensburg)       15:52
2. Elini Gebrehiwot (TV Wattenscheid) 16:08
3. Cynthia Kosger (Kenia) 16:15
4. Diana Sujew (LT Haspa-Marathon Hamburg) 16:17
5. Gesa Krause (LG Eintracht Frankfurt)  16:23

GER, Leichtathletik, Silvesterlauf Trier 2013

Seit dem Mayener Thorsten Naumann vor 17 Jahren hatte kein Deutscher mehr den Bitburger-Lauf der Asse über 8 Kilometer gewonnen. Der in Äthiopien geborene Homiyu Tesfaye, seit wenigen Monaten im Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit und kürzlich erst zu Deutschlands Läufer des Jahres 2013 gekürt, beendete die Serie der Sieglosigkeit. Dabei bezwang der 20 Jahre alte Frankfurter den favorisierten Thomas Ayeko nach einem packenden Kopf-an-Kopf-Rennen erst auf der Zielgeraden. Binnen einer Sekunde erreichte neben Tesfaye und Ayeko auch der drittplatzierte Äthiopier Dame Tasame das Ziel.

Tesfayes Klubkollege Nico Sonnenberg wurde Achter, der Berliner Carsten Schlangen kam bei seinem siebten Trier-Start in Folge an sein 33. Geburtstag nicht unter die Top Ten. Erst zum zweiten Mal überhaupt und erstmals seit der Silvesterlauf-Premiere im Jahr 1990 (damals gewannen der Rostocker Olaf Dorow und Heike Tögel aus Dillenburg) gab es durch Tesfaye und Harrer einen deutschen Doppelsieg bei Männern und Frauen.

Ergebnisse: Bitburger-Lauf der Asse (8 km):

1. Homiyu Tesfaye (LG Eintracht Frankfurt)                22:38
2. Thomas Ayeko (Uganda)    22:38
3. Dame Tasame (Äthiopien)  22:39
4. Evans Korir (Kenia)  22:56
5. Yonas Kinde (Kenia) 23:05

Im SCHOLTES-Volkslauf der Frauen über 5 Kilometer setzte sich die Triererin Mona Reuter gegen etwa 400 Konkurrentinnen durch – sie hätte ebenso wie alle weiteren Läuferinnen auf den ersten fünf Plätzen in den Elitelauf gehört.

Ergebnisse: SCHOLTES-Volkslauf der Frauen (5 km):

1. Mona Reuter (PST Trier) 19:49
2. Rani Skrabanja (Niederlande) 19:53
3. Maia Kuhnen (PST Trier) 19:55
4. Katharina Welker (LAZ Saarbrücken)                       20:29
5. Anne Marxen (Trier) 20:29

Im NATUS-Volkslauf der Männer über 8 Kilometer ging der Sieg an Neil Peters vom  CS Luxemburg – herzliche Glückwünsche ans benachbarte Großherzogtum. Auch Peters war im Volkslauf fehl am Platz und hätte in den Asse-Lauf gehört. Schnellster Mann der Region war Florian Heck aus Mertesdorf.

1. Neil Peters (CS Luxembourg) 28:30
2. Nils Wagner (TuS Deuz) 29:00
3. Florian Heck (Mertesdorf) 29:13
4. Michael Beck (SV Palzem-Wehr)                              29:17
5. Rainer Schneider (Gegen Rechts) 29:24