Silvesterlauf e.V.
Zurück

Trotz Kipsiro: Gabius macht Hoffnung auf deutschen Sieg

2012 soll die Silvesterlauf-Welt mal wieder auf den Kopf gestellt werden: Vize-Europameister Arne Gabius wird zugetraut, Afrikas Asse um den dreimaligen Trier-Sieger Moses Kipsiro zu bezwingen und für den ersten deutschen Sieg seit 16 Jahren zu sorgen. Auch wenn der Afrikameister aus Uganda selbstverständlich als Topfavorit gilt.
Die Stars im Bitburger-Lauf der Asse über 8 Kilometer stehen jetzt fest: Moses Kipsiro aus Uganda, der von 2005 bis 2007 als erster Athlet überhaupt dreimal in Folge in Trier siegte, hat dem Silvesterlauf-Verein inzwischen ebenso seine feste Startzusage gegeben wie der Kenianer Wilson Chemweno. Der Trier-Sieger von 2002 feierte jüngst ein starkes Comeback als Halbmarathon-Sieger in Frankfurt. Arne Gabius schaffte 2012 den Durchbruch in die internationale Spitze: Bei der EM in Helsinki war nur der spätere Olympiasieger Mo Farah aus Großbritannien schneller als der 31 Jahre alte Tübinger, und über 3.000 Meter ist Gabius Nummer eins der europäischen Rangliste – fast so schnell wie einst Dieter Baumann! Da muss auch Olympia-Finalist Kipsiro zittern, der in den vergangenen Wintern regelmäßig von Verletzungssorgen geplagt wurde, so dass er insgesamt gleich dreimal auf die eingeplanten Trier-Starts verzichten musste.
Arne Gabius hatte mit seinem deutschen Rekord für die Silvesterlauf-Distanz von 8 km (22:45 Minuten) am 31. Dezember 2011 seine in der Bahnsaison folgende Leistungsexplosion bereits angedeutet. Seine Auftritte in Trier sind längst Kult. Vor allem 2009, im Jubiläumsjahr: Damals brachte Verfolger Gabius den äthiopischen Wunderläufer Haile Gebrselassie auf den rechten Pfad zum Sieg, nachdem dieser ausgangs der ersten Runde die falsche Richtung einschlagen wollte. Die Szene ist immer noch abrufbar via youtube.
Sieben Kilometer lang lief Arne Gabius 2011 vorneweg, vor den Afrikanern, frenetisch angefeuert von Tausenden Zuschauern, die seinen Namen erst riefen, später schrien, am Ende brüllten. „Das ist gigantisch, da fliegen einem die Ohren weg“, beschreibt Gabius das einzigartige Läuferfeeling auf dem 1-km-Rundkurs durch die Trierer Innenstadt. Als Silvesterlauf-Stammgast seit 2007 kennt er das Hochgefühl beim „deutschen Sao Paulo“ zur Genüge. Bei vier seiner fünf Starts war er bester Deutscher (2007 und 2009 bis 2011). Einzig dem Berliner Mittelstreckler Carsten Schlangen gelang es 2008, Gabius hinter sich zu lassen. Der 1.500-m-Spezialist, 2010 mit EM-Silber dekoriert, steht ebenfalls wieder in Trier an der Startlinie. Bereits zum sechsten Mal in Folge feiert er an der Mosel auch gleichzeitig seinen Geburtstag. Ob auch er dazu beitragen kann, die Läuferwelt aus den Angeln zu heben? Der letzte deutsche Sieg gelang völlig überraschend bei Minusgraden im Jahr 1996 dem damaligen nationalen 10.000-m-Meister Thorsten Naumann aus Mayen.