Silvesterlauf e.V.
Zurück

22. Bitburger-Silvesterlauf in Trier fest in äthiopischer Hand! (UPDATE)

Auch die 22. Auflage des Bitburger-Silvesterlaufs in Trier lockte wieder 10.000 Zuschauer auf den Hauptmarkt, die „gute Stube“, der ältesten Stadt Deutschlands. Insgesamt durfte die Moselmetropole im Südwesten der Bundesrepublik 2.000 Athleten aus über 20 Nationen begrüßen.
Im Bitburger-Lauf der Asse konnte sich das Trierer Publikum über einen offensiven Arne Gabius freuen, der bis zur letzten Runde auf einem Podestplatz lief und für mächtig Druck sorgte. Diesen Kraftakt wussten die bestens aufgelegten Zuschauer am Rand des 1-Kilometer-Rundkurses mit einer geballten Ladung Anfeuerung und Applaus zurückzuzahlen. Am Ende sollten jedoch die Äthiopier, angeführt von Mosinet Girmet mit einer Zeit von 22:36,2, die Nase vorn behalten. Nach ihm liefen mit Bane Tola, Yigrem Demelash und Taye Damte Kuashu noch drei weitere Landsleute über die Ziellinie, bevor mit Gabius der erste Deutsche und letztjährige Silvesterlauf-Zweite in einer Zeit von 22:45,3 die acht Kilometer hinter sich brachte: „Ich wollte hier für eine ordentliche Ladung Druck sorgen und die Afrikaner nicht einfach ihren Stiefel herunterspielen lassen, bin 30 Sekunden schneller gelaufen als in 2010 und das Publikum war einfach überragend, der Hammer – ich bin sehr zufrieden!“. Das Geburtstagskind Carsten Schlangen landete auf dem zwölften Platz – André Pollmächer musste leider kurz vor dem Startschuss aus gesundheitlichen Gründen absagen.
Im Sparkassen-Elite-Lauf der Frauen über fünf Kilometer dominierte ebenfalls eine Äthiopierin. Almensh Belete zog eiskalt und ungefährdet in einer Zeit von 15:55,3 ihre Runden über das Trierer Pflaster. Knapp neun Sekunden später jagte dahinter Corinna Harrer durch das Ziel und sicherte sich den zweiten Platz beim „deutschen Sao Paulo“. Kein Wunder, verriet die Silvesterlauf-Zweite, die in diesem Jahr zum ersten Mal in Trier antrat, kurz nach ihrem Zieleinlauf: „Ich habe mich vor einer paar Tagen noch mit dem Silvesterlaufsternchen Sabrina ’’Mocki’’ Mockenhaupt unterhalten und sie hat mir ein paar Tipps gegeben, aber hier selbst zu laufen und die Stimmung live mitzubekommen ist einfach nur der Wahnsinn!“. Nach Corinna Harrer landete Diana Sujew mit 16:07,8 auf dem dritten Platz. Den Sprung auf das Podest verpassten die letztjährige Dritte, Gesa Krause (16:15,0), und die Zweite der 21. Auflage, Anna Hahner (16:16,0), knapp. Der 1. Vorsitzende des Silvesterlauf Trier e.V., Norbert Feder, zeigte sich mit der 22. Auflage des Bitburger-Silvesterlaufs hochzufrieden: „Das war eine rundum gelungene Geschichte. Heute hat alles gepasst und ich danke allen, die dazu beigetragen haben, auch mit der 22. Auflage des ’’deutschen Sao Paulo’’ unsere Erfolgsgeschichte weiterzuschreiben!“. Einer der Treuesten, der dazu seit 20 Silvesterläufen maßgeblich beiträgt ist Wolf-Dieter „Poschi“ Poschmann. Der Stimme des Bitburger-Silvesterlaufs in Trier wurde deshalb heute unter großem Applaus auf der Hauptmarkt-Bühne die Ehrenmitgliedschaft des Silvesterlauf Trier e.V. verliehen.

Das erste Video zum „deutschen Sao Paulo“ finden Sie hier:

https://www.youtube-nocookie.com/watch?v=yAt376DWrg0

Weitere Bilder und Informationen finden Sie demnächst hier:

Die Ergebnisse des 22. Bitburger-Silvesterlaufs in Trier (online ab 21.30 Uhr):

Bei eventuellen Fehlern und Problemen wenden Sie sich bitte an teamsoft[at]t-online.de!