Silvesterlauf e.V.
Zurück

„Mocki“ übergibt an die „jungen Wilden“

Eine Flasche Bitburger Alkoholfrei dient als Staffelstab: Mocki übergibt an die jungen Wilden Corinna Harrer und Gesa Krause (v.l.). Foto: Willy Speicher

Frank Natus stellt Sabrina Mockenhaupt seinen Mitarbeitern vor.

Mocki schreibt Autogramme - ... auch auf die Shirts der NATUS-Läufer.

Die Freude am Laufen war spürbar, als „Mocki“, „Coco“ und Gesa einen Monat vor dem 22. Bitburger-Silvesterlauf beim Mitarbeiter-Event des Silvesterlauf-Sponsors NATUS in der Loebstraße über die schönste Nebensache der Welt plauderten. Sabrina Mockenhaupt, 35-malige deutsche Meisterin auf den langen Strecken und Silvesterlauf-Botschafterin, erzählte aus ihrer Karriere, verloste fünf Exemplare ihres Laufbuches und gab den Aktiven der NATUS-Betriebssportgemeinschaft wertvolle Tipps im Hinblick auf die Teilnahme am Silvesterlauf. Der Trierische Volksfreund druckte die interessantesten Fragen und Antworten (Link am Ende des Textes).

„Mocki“ bleibt weiterhin offizielle Botschafterin des Bitburger-Silvesterlaufs. Jedoch nimmt sie am 31. Dezember 2011 als Aktive die erste Trier-Auszeit seit ihrem Silvesterlauf-Debüt 2002. Jedes Jahr war sie seither dabei, einmal davon trotz Verletzung immerhin als Zuschauerin, dreimal siegte sie (2005, 2007 und 2010). Jetzt übergibt sie den Staffelstab, zumindest vorübergehend, denn zum Jahresabschluss 2012 will sie „unbedingt wieder“ mit von der Partie sein. Es übernehmen die „jungen Wilden“: Corinna „Coco“ Harrer, die deutsche 1.500-m-Meisterin; Gesa Krause, Junioren-Europameisterin und WM-Neunte über 3.000 m Hindernis, vergangenes Jahr schon Dritte in Trier. Und natürlich die Hahner-Zwillinge Anna und Lisa. Zu den „jungen Wilden“ zählt auch Katharina Heinig, die Tochter von Katrin Dörre-Heinig, der Marathon-Olympiadritten von 1988.

Wie „Mocki“, die sich schon im Marathon für London qualifiziert hat, wollen auch Harrer und Krause zu den Olympischen Spielen in die englische Metropole. Für Gesa Krause schon jetzt ein gutes Pflaster. Die junge Hessin hatte sich beim Grand Prix-Sportfest in London mit einer Bravourleistung für die Leichtathletik-WM in Daegu qualifiziert. Dort stürmte sie als Jüngste im Team des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) couragiert mit neuer Bestzeit ins Finale. Dort überraschte der Schützling von Wolfgang Heinig alle, inklusive ihrer selbst: In U20-Europarekordzeit (9:32,74 min.) lief sie auf Rang neun.

Mit auf das Podest will in Trier auch Corinna Harrer. Nach ihrem letztjährigen Sieg in Bietigheim startet sie erstmals beim Bitburger-Silvesterlauf. Die deutsche 1.500-m-Meisterin ist nicht nur auf ihrer Spezialstrecke eine der schnellsten deutschen Läuferinnen. Auch über 800, 3.000 und 10.000 m ist die 20-jährige jeweils die Nummer zwei in Deutschland. Eine derart vielseitige Athletin gab es lange nicht mehr im DLV. International hat sie bereits zweimal Silber bei U20-Meisterschaften und eine Bronzemedaille bei der U23-EM gewonnen. Ihr großes Ziel ist ebenfalls Olympia in London.

Anna Hahner stand im Vorjahr sogar schon neben „Mocki“ auf dem Podest mit der „2“ und beweist derzeit im Cross ihre glänzende Verfassung. Für sie sprechen die hervorragenden Ausdauerwerte. Neben den Hahner-Twins kann ein zweites Zwillingspaar ebenfalls für eine Überraschung sorgen. Diana und Elina Sujew vom SC Potsdam sind 1.500-m-Spezialistinnen und hinter Harrer die Nummer drei und vier in Deutschland. Diana Sujew war 2010 „Cocos“ Vorgängerin als deutsche Meisterin und 2011 Sechste der U23-EM.

Für Spannung ist im Sparkassen-Elitelauf der Frauen aus deutscher Sicht also reichlich gesorgt – zudem wird diesmal die internationale Konkurrenz stärker sein als zuletzt. Beispielsweise sagt die Fachwelt Samrawit Mengisteab aus Eritrea, der Dritten der Olympischen Jugendspiele, eine große Zukunft voraus …

Zu den Lauftipps von Sabrina Mockenhaupt:

http://www.volksfreund.de/nachrichten/sport/laufen/veranstaltungen/Artikel-zu-Laufveranstaltungen-Sabrina-Mockenhaupts-Lauf-Tipps;art165506,2987649