Silvesterlauf e.V.
Zurück

Wir trauern um Volkhart Rosch

Volkhart RoschWir trauern um Volkhart Rosch Silvesterlauf-Vereinsmitglied Volkhart Rosch ist tot. Im Alter von 77 Jahren starb der langjährige Motor der Trierer Leichtathletikszene in der Nacht auf Samstag. Rosch lebte und liebte Leichtathletik. Seine Leichtathletik. Mehrere Generationen von Sportlern trainierten bei ihm, einige von ihnen führte er zu überregionalen Erfolgen. Viele infizierte er mit der Begeisterung für den Olympischen Sport. Seine eigene schien grenzenlos. Und seine Vereinstreue war einzigartig. Sein PST, für den der in Bonn geborene 400-m-Läufer nach seinem Umzug an die Mosel startete, ging ihm über alles. Dennoch besaß er die Größe, bereits kurz nach Gründung des Vereins Silvesterlauf Trier 2002 auch Mitglied in unserem Verein zu werden. Es war ein Zeichen des Respekts. Zu Zeiten der legendären Trierer Pfingstsportfeste war das Waldstadion sein Wohnzimmer. Später, nach dem Bau der Kunststoffbahn 1985, wurde es das Moselstadion. Die Leichtathletik der Region verliert einen echten Typen, eine Marke, eine treibende Kraft. Es ist ein schwerer Verlust. Wir trauern mit der gesamten Trierer Leichtathletik-Familie um Volkhart Rosch.